Schneefall und Tauwetter im Wechsel

Donnerstag, 2. Dezember 2021 - Wintersportbericht

In den vergangenen Tagen gab es im Erzgebirge verbreitet die ersten stärkeren Schneefälle dieses Winters. Zwischenzeitliches Tauwetter am Mittwoch hat jedoch vor allem im unteren Bergland den Neuschnee größtenteils wieder wegschmelzen lassen. In Kammlagen oberhalb von 900 bis 1000 Metern hat es nur wenig getaut. Auf dem Fichtelberg liegt schon recht viel Schnee. Aktuelle Schneehöhen: Fichtelberg 38 cm, Oberwiesenthal 15 cm, Carlsfeld 12 cm, Zinnwald 10 cm.

Schon seit 2 Wochen ist eine 1-km-Runde der Eliteloipen an der Skiarena Oberwiesenthal mittels Depotschnee aus der Vorsaison präpariert (spezielle Nutzungsbedingungen sind zu beachten). Oberhalb von 900 bis 1000 Metern sind Skilanglauftouren ohne gespurte Loipen möglich. Mit weiterem Neuschnee sind am Wochenende vielleicht erste Loipen gespurt.

Auf tschechischer Seite planen die Skigebiete Klinovec und Bozi Dar Novako am Wochenende Saisoneröffnung. Der kleine Grenzverkehr ist derzeit erlaubt, jedoch sei auf die Einstufung von Tschechien als Hochrisikogebiet hingewiesen. Auch am Fichtelberg und bei Eibenstock wurde in den vergangenen Tagen zeitweise schon künstlich beschneit. Unklar ist, wann eine Skisaison auf deutscher Seite startet und wie sie stattfinden wird. Die aktuelle sächsische Corona-Notfall-Verordnung gilt bis zum 12. Dezember und erlaubt keinen Betrieb von Skiliften. Ebenso sind touristische Reisen und Übernachtungen untersagt.

© wintersport-im-erzgebirge.de 2006-2021