Regen und Wind verschlechtern Wintersportbedingungen deutlich

Donnerstag, 17. Februar 2022 - Wintersportbericht

Wintersport ist im Erzgebirge und Vogtland weiterhin möglich. Aufgrund von Sturm wird aktuell von Skilanglauf in den Wäldern abgeraten. Auch viele Skilifte, insbesondere die Sessellifte sind aufgrund der kräftigen Windböen nicht in Betrieb. Nach Wetterberuhigung sollte Wintersport in einigen Regionen auf dem Gebirgskamm noch gut möglich sein, auch wenn sich die Bedingungen in den vergangenen Tagen verschlechtert haben.

Schneelage: In windgeschützten Kammlagen oberhalb von 800 bis 900 Metern liegt immer noch reichlich Schnee. Auch auf vielen Skipisten ist noch genug Schnee vorhanden. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald  37 cm, Kühnhaide 18 cm, Oberwiesenthal 45 cm, Fichtelberg 94 cm, Carlsfeld 50 cm. Viele Skipisten bieten zusätzlich Kunstschnee.

Schneehöhen je Höhenlage:

500 m 0 cm
700 m 0-15 cm
900 m 0-60 cm
1000 m 30-70 cm
Fichtelberg (1215 m) 94 cm

Skilanglauf: Bei Sturm wird dringend davon abgeraten die Wälder zu betreten. Nach Wetterberuhigung sollten Skilanglauftouren im Kammloipenbereich und am Fichtelberg sowie auf tschechischer Seite bei Loucna, Bozi Dar, Pernink und südlich der Kammloipe gut möglich sein. Einschränkungen durch Windbruch sind möglich.

Ski alpin: Die meisten Skilifte waren heute nicht in Betrieb. Nach Wetterberuhigung sollten viele Skigebiete wieder öffnen können. Die Skigebiete im oberen Bergland mit Kunstschneeproduktion bieten weiterhin gute Bedingungen.

Freitagabend wird es nochmals sehr mild mit Regen bis hinauf zum Fichtelberg. Am Wochenende ist dann wieder etwas kühleres Wetter vorhergesagt. Insgesamt bleibt das unbeständige und insgesamt milde und windige Wetter die kommenden Tage erhalten.

© wintersport-im-erzgebirge.de 2006-2022