Einige Loipen wieder gespurt, Skilifte in Sachsen ab 14. Januar geöffnet

Montag, 10. Januar 2022 - Wintersportbericht

Die vergangenen Tage über hat es immer wieder leicht geschneit. Mittlerweile ist die Schneehöhe vielerorts auf über 20 cm angewachsen, was für eine maschinelle Loipenpräparation auf einigen Strecken reicht. Auch Skifahren ist aktuell in einigen tschechischen Gebieten möglich. Ab Freitag, den 14. Januar sind auch auf sächsischer Seite Skilifte wieder in Betrieb.

Schneelage: Weiterhin gilt, dass sich die Schneelage in 750 Meter Höhe momentan nur wenig gegenüber Kammlagen in 900 Meter Höhe unterscheidet. Aktuelle Schneehöhen: Fichtelberg 24 cm, Zinnwald 18 cm, Holzhau 15 cm, Kühnhaide 21 cm, Geyer 22 cm, Oberwiesenthal 25 cm, Carlsfeld 20 cm.

Schneehöhen je Höhenlage:

500 m 0-7 cm
700 m 12-22 cm
900 m 15-27 cm
1000 m 15-27 cm
Fichtelberg (1215 m) 24 cm

Skilanglauf: Erste Loipen konnten am Sonntag wieder gespurt oder zumindest gewalzt werden. Durch den Neuschnee im Laufe des Sonntags und heute am Montag sind nochmals ein paar Zentimeter zusammengekommen, was die Bedingungen verbessert. Es muss trotzdem mit einzelnen dünnen Stellen gerechnet werden. Besonders bergab ist Vorsicht geboten. Insgesamt sind ca. 300 km präpariert.

Osterzgebirge: Bei Altenberg, Zinnwald und Rehefeld sind einzelne Loipen gespurt oder zumindest gewalzt. Bei Holzhau ist die Höhenloipe präpariert. Zwischen Hermsdorf und Neuhermsdorf ist gespurt. Die Nachtloipe bei Nassau ist gespurt. Bei Seiffen und Neuhausen sind Sportweltloipe und Schwartenbergloipen gespurt / teils gewalzt. Zwischen Cinovec und Nove Mesto ist die Skimagistrale (KLM) gespurt. Auch bei Dlouha Louka sind Loipen präpariert. Bei Lesna ist auf dem Plateau gewalzt, teils gespurt.
Mittleres Erzgebirge: Bei Rübenau, Kühnhaide und Satzung (5, 8, 12, Sonnenloipe) ist derzeit zum Teil maschinell präpariert. Bei Geyer sind im Wald einige Schneisen gewalzt.
Zentralerzgebirge: Bei Oberwiesenthal sind die meisten Loipen gespurt. Bei Tellerhäuser und ggf. Breitenbrunn ist ebenso präpariert. Bei Markersbach ist gewalzt bei mäßigen Bedingungen. Bei Bozi Dar, Abertamy, Horni Blatna, Pernink und Jeleni ist ein Großteil der Loipen gespurt/gewalzt. Die Skimagistrale ist zwischen Bublava und Bozi Dar gespurt/gewalzt.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist im östlichen Bereich von Johanngeorgenstadt bis zum Sattel am Großen Rammelsberg gespurt. Weiter westlich im Bereich Mühleithen, Schneckenstein bis zum Parkplatz Kielfloßgraben ist überwiegend gewalzt/teils gespurt. Bei Johanngeorgenstadt und Carlsfeld sind weitere örtliche Loipen gewalzt/gespurt. Bei Hammerbrücke ist gewalzt. Bei Grünbach ist die Allwetterloipe präpariert. Bei Erlbach ist am Hohen Brand gespurt. Auf tschechischer Seite ist bei Prebuz und Bublava (KLM) gespurt.

Loipe bei Hermsdorf am Knochen

Gespurte Loipe bei Hermsdorf am 11.01.2022

Ski alpin: Einige Skigebiete auf tschechischer Seite können wieder öffnen bzw. ihr Pistenangebot deutlich ausbauen. Auf deutscher Seite erlaubt die neue Corona-Verordnung in Sachsen einen Skibetrieb ab Freitag den 14. Januar. Unter anderem Eibenstock (14.01.), Altenberg (14.01.), Erlbach (16.01.), Oberwiesenthal (15.01.), Holzhau, Neudorf, Schöneck und Carlsfeld werden zeitnah öffnen. In Sachsen wie auch in Tschechien sind die aktuellen Bedingungen zu beachten - es gilt 2G.

Aktuell geöffnet:

Fichtelberg-/Keilbergregion: Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice (inkl. Sessellift), Bournak (ab Mittwoch), Kliny (ohne Sessellift), Medenec Alsovka
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Plesivec, Potucky, Bublava (inkl. Sesselift)

Bis Anfang kommender Woche ist aktuell kaum Niederschlag vorhergesagt. Das insgesamt kalte Winterwetter verspricht recht konstant bleibende Bedingungen im oberen Bergland.

(aktualisiert am 11.01.)

© wintersport-im-erzgebirge.de 2006-2021