⇒ StartseiteSkilanglaufZentrales und Böhmisches Erzgebirge ⇒ Oberwiesenthal
 
   
 
Startseite
  wintersport-im-erzgebirge.de Facebook-Seite StartseiteKarteÜbersicht Ski AlpinLoipenübersichtSonstiger WintersportSkischulenTippsLinksGästebuchKontakt 

  • » Schnellsuche




Loipen Oberwiesenthal


Oberwiesenthal ist die höchst gelegene Stadt Deutschlands und Wintersportzentrum des Erzgebirges. Dominierend ist der alpine Skisport mit den weitläufigen Abfahrtshängen von Fichtelberg (1215m) und Keilberg/Klinovec (1244m). Mit rund 50 km gespurten und gut ausgeschilderten Loipen (mit Bozi Dar, Neudorf und Tellerhäuser über 140 km) ist das Gebiet am Fichtelberg aber auch bei Skilangläufern sehr beliebt. Die Höhenloipe und der Tellerhäuser Skiwanderweg können teilweise noch im April genutzt werden und sind sehr schneesicher. Die Eliteloipen werden bei Bedarf sogar maschinell beschneit.

Für Tagestouristen ist der große Loipenparkplatz südwestlich des Fichtelbergs Ausgangspunkt für diverse Skitouren. An der Skiarena befinden sich zudem Umkleideräume, Duschen, Skiservice und Gastronomie. Ab Oberwiesenthal kann man entweder nordöstlich an der Tennishalle in die Loipen einsteigen (Loipentor I) oder aber am westlichen Ortsausgang am AHORN "Hotel Am Fichtelberg" unterhalb des kleinen Fichtelbergs.

» großer Loipenplan Oberwiesenthal (Bilddatei)
» großer Loipenplan Oberwiesenthal (pfd-Format)


Generell gelten die Loipen von Oberwiesenthal als recht wellig und können als mittelschwer bezeichnet werden. Skatingläufer können vor allem die Eliteloipen, die Höhenloipe, die Aussichtsloipe und die Loipe zur Skiarena nutzen. Wer eher leichtere Loipen bevorzugt, findet rund um Bozi Dar auf tschechischer Seite hervorragende Bedingungen vor.



Übersicht Loipengebiet Oberwiesenthal

Loipen klassisch: 49 km (inkl. Neudorfer Skiwanderweg, ohne westlichen Teil vom Tellerhäuser Skiwanderweg)
Skating: 25 km
Schwierigkeitsgrad: Leicht bis schwer
Höhenlage: 740-1215m
Regelmäßige Präparation: Nahezu täglich sowohl in der Haupt- als auch in der Nebensaison, Skiwanderwege vorwiegend am Wochenende
Anschluss an benachbarte Loipengebiete: Direkter Übergang zu den Loipen von Neudorf, Tellerhäuser und Bozi Dar
Loipeneinstieg / Parkplätze: - Großer Parkplatz am Skistadion auf 1100m Höhe
- Parkplätze an der Tennishalle und am Roten Vorwerk
- „Hotel am Fichtelberg“ (Parkplätze nur für Hotelgäste)
- Sonderparkplatz Speichersee, Parkplatz Hüttenbachstraße, Parkplatz Annaberger Straße, ...
- Neudorfer Skiwanderweg: Parkplätze in Neudorf (am Bahnhof Vierenstraße) und Firstenweg (Anschluss Gaststätte Siebensäure)
- Tellerhäuser Skiwanderweg: Parkplätze in Tellerhäuser
Externe Links: » Offizielle Internetseite Oberwiesenthal
» Homepage des Fremdenverkehrs- und Heimatvereins Oberwiesenthal
» Website des Skigebiets am Fichtelberg

» schematische Loipenkarte Oberwiesenthal
» Streckenprofile der Oberwiesenthaler Loipen auf Alperegio
» Streckenprofile der Oberwiesenthaler Loipen und Skiwanderwege über oberwiesenthal.de

» aktuelle Informationen zu Loipen auf fichtelberg-ski.de
» aktuelle Informationen zu Skiwanderwegen auf fichtelberg-ski.de
» aktuelle Loipeninformationen oberwiesenthal.com

» Loipenatlas zentrales und westliches Erzgebirge mit aktuell gespurten Loipen (tschechisch, Flash)
» Loipenatlas zentrales und westliches Erzgebirge mit aktuell gespurten Loipen (deutschsprachig, langsamere Ladezeit)


Hinweis: Die verschiedenen Quellen hinsichtlich aktueller Loipeninformationen sind aus welchen Gründen auch immer teilweise widersprüchlich (Schneehöhen, Loipenzustand). Zum Neudorfer Skiwanderweg informiert der Skiverein Neudorf, zum Tellerhäuser Skiwanderweg zum Teil die Gemeinde Breitenbrunn (siehe Loipen Neudorf bzw. Tellerhäuser).


SM-Skimagistrale / Zubringer Skistadion
An einer Loipenkreuzung nahe der Bächelhütte



1  Kreuzbrückfelsenloipe  
bei entsprechender Schneelage häufig, mit modernen Fahrzeugen gespurt
Mittel
5,6 km 970-1020m 

Offiziell ist diese Loipe als leicht ausgeschildert. Im Vergleich zu anderen Langlaufstrecken im Erzgebirge ist sie aber eher als mittelschwer einzustufen. Startpunkt ist am Loipentor I bzw. an der Gaststätte Waldeck / Rotes Vorwerk nahe der Talstation des Schlepplifts Himmelsleiter. Die Strecke verläuft größtenteils durch dichten Nadelwald. Daher steht in der Regel auch nur eine Loipenspur zur Verfügung. In der Mitte der Strecke ist eine mittelschwere, aber kurze Abfahrt zu bewältigen.


2  Aussichtsloipe  
bei entsprechender Schneelage häufig, mit modernen Fahrzeugen gespurt
Mittel
6,8 km 940-1050m 

Startpunkt ist auch hier das Loipentor I an der Tennishalle. Man folgt der Loipe bis zur Gaststätte Waldeck an der Talstation des Schlepplifts Himmelsleiter. Zunächst führt die Loipe leicht bergab bzw. ebenerdig in entgegengesetzter Richtung zum Neudorfer Skiwanderweg. Teilweise muss in diesem Bereich mit Einschränkungen bei der Spurqualität gerechnet werden, da dieser Weg auch für zahlreiche Pferdeschlittenfahrten zur Gaststätte Siebensäure genutzt wird. Nach etwa 2 km biegt man scharf links ab und folgt der Ausschilderung auf teils steil bergauf verlaufender Loipe Richtung Fichtelberg. Es eröffnen sich hier herrliche Aussichten hinab Richtung Neudorf, zum Bärenstein und zum Pöhlberg. Am Ende des Anstiegs (ca. 1080 m) erreicht man die Loipe zum Skistadion (links bergauf) bzw. wieder zurück zum Ausgangspunkt (rechts bergab). Die Abfahrt bis zur Himmelsleiter ist als mittelschwer einzustufen.


3  Höhenloipe Skating teilweise möglich! 
bei entsprechender Schneelage häufig, mit modernen Fahrzeugen gespurt
Mittel
5 km 1100-1215m 

Die Höhenloipe ist eine der schneesichersten Loipen im deutschen Mittelgebirgsraum. Zunächst verläuft sie parallel mit Loipe 4 (Loipe zur Skiarena) Richtung Oberwiesenthal. Bei schlechter Schneelage oder Schneebruch ist teilweise auch nur der direkte Weg vom Skistadion zum Fichtelberg gespurt. Ansonsten verläuft der Hinweg zunächst links bergab und am Ende der Abfahrt rechts bergauf. Auf dem Fichtelberg angekommen, bietet sich bei schönem Wetter eine herrliche Fernsicht aufs nördliche und östliche Erzgebirge. Die abschließende leichte Abfahrt führt dann geradewegs zurück zum Ausgangspunkt. In diesem Bereich muss häufig mit Schneeverwehungen gerechnet werden.

Panoramablick auf dem Fichtelberg
Panoramablick auf dem Fichtelberg


4  Loipe zur Skiarena Skating möglich! 
bei entsprechender Schneelage in der Hauptsaison täglich / sehr häufig mit modernen Fahrzeugen gespurt
Mittel
6 km 960-1140m 

Diese oft stark frequentierte Loipe verbindet die Skiarena mit dem Ort Oberwiesenthal (Loipentor I). Ab dem großen Loipenparkplatz am Skistadion geht es zunächst leicht bergauf Richtung Fichtelberg. Nach einigen hundert Metern folgt man der Ausschilderung nach links (geradeaus Höhenloipe vom Fichtelberg kommend; rechts Anschlussloipe Hotel am Fichtelberg bzw. Sachsenbaude als Einkehrmöglichkeit). Nach einer leichten bis mittelschweren Abfahrt geht es mehr oder weniger eben am Hang entlang (rechts Abzweig der Höhenloipe; etwas später links Abzweig des Tellerhäuser Skiwanderwegs). Nachdem die Loipe an einer Schutzhütte leicht rechts abbiegt (links nicht gespurter Weg Richtung Crottendorf), geht es in mittelschwerer Abfahrt bergab zur Gaststätte Waldeck/Rotes Vorwerk. Meist sind hier zwei parallele Wege, ein oberer und ein unterer gespurt, wobei der untere Weg auch von Winterwanderern genutzt wird. Der Weg läuft dann direkt an der Talstation des Schlepplifts Himmelsleiter vorbei und kann bis zur Tennishalle (Loipentor I) am Ortsrand von Oberwiesenthal fortgesetzt werden (dieses Teilstück parallel zur Vierenstraße wird teilweise maschinell beschneit).


5  Eliteloipen Skating! Nachtloipe! 
bei entsprechender Schneelage in der Hauptsaison täglich / sehr häufig mit modernen Fahrzeugen gespurt
Schwer
1-5km 1060-1140m 

Neben zwei kurzen Sprintloipen (je 1,15 bzw. 1,33 km) tragen die Eliteloipen den Namen Barbara-Petzold-Loipe (5km), Rene-Sommerfeld-Loipe (5km), Claudia-Künzel-Loipe (3,75km) sowie Viola-Bauer-Loipe (3,3km). Ausgangspunkt ist das Skistadion. Von hieraus führen die Loipen schlangenlinienförmig durch den Wald. Im Normalfall ist eine Spur für klassischen Skilauf präpariert, ansonsten ist der Weg für Skatingläufer gewalzt. Die Sportloipen sollten nicht von Freizeittouristen genutzt werden. Die Loipen sind sehr schneesicher und werden bei Bedarf künstlich beschneit. Mittwochs ist die Loipe abends beleuchtet.

Das Betreten und Befahren der Spitzensportanlage ist in den Trainingszeiten Montag bis Samstag von 8 - 11 und 14 - 17 Uhr untersagt. Die Loipengebühr beträgt 1,50 EUR pro Tag bzw. 2,50 EUR unter Flutlicht.

weitere Informationen mit Loipenkarte (externer Link)

Eliteloipe
Eliteloipe - gut für Skating geeignet


6  Anschlussloipe Hotel am Fichtelberg/ Skimagistrale (SM) Skating zum Teil möglich! 
bei entsprechender Schneelage häufig, mit modernen Fahrzeugen gespurt
Mittel
1,5 km 1000-1140m 

Die Anschlussloipe des Hotels am Fichtelberg ermöglicht den Einstieg ins Oberwiesenthaler Loipennetz von der anderen Seite der Stadt aus nahe der Bundesstraße 95. Die ersten hundert Meter sind meist geräumt. Danach führt die Loipe unterhalb des Sessellifts "Zum Kleinen Fichtelberg" vorbei. Es geht kontinuierlich, teils auch steiler bergauf. Am Ende des Anstiegs führt links eine Loipe zur Gaststätte "Neues Haus" (Einkehrmöglichkeit) an der Bundesstraße nahe des Autogrenzübergangs. Kurze Zeit später erreicht man dann das Hotel "Sachsenbaude" (Einkehrmöglichkeit). Nach Querung der Straße folgt man den anderen Loipen zur Skiarena.

Diese Loipe ist gleichzeitig Ausgangspunkt des Oberwiesenthaler Abzweigs der Skimagistrale (SM), die zunächst zum Skistadion/großen Loipenparkplatz führt und dann über Bächelhütte und Börnerweg zum Grenzübergang nach Tschechien fortgesetzt wird (siehe Loipe 7).


7  Loipeneinstieg Skiarena/ Skimagistrale (SM) über Deutsches Gehau
bei entsprechender Schneelage häufig, mit modernen Fahrzeugen gespurt
Mittel
1,5km/3km/5km 1020-1110m 

Vom großen Parkplatz aus orientiert man sich sofort nach Westen. Die Loipe führt zunächst in mittelschwerer Abfahrt vorbei an den Eliteloipen Richtung Tellerhäuser. Nach etwa 1,5 Kilometern ab Skiarena erreicht man den Tellerhäuser Skiwanderweg. Rechts gelangt man über den Tellerhäuser Skiwanderweg nach Oberwiesenthal. Links führt die Loipe nach Querung der Straße Richtung tschechische Grenze und Tellerhäuser. Der Wintergrenzübergang Hubertky - Deutsches Gehau auf 1020m Höhe ermöglicht den Einstieg in das Loipennetz von Bozi Dar (insgesamt 3 km ab Skiarena, 5 km ab Oberwiesenthal/Hotel "Am Fichtelberg"). Nach weiteren 5 Kilometern erreicht man dann nahe des Spitzbergs (Spicak) die Haupttrasse der Skimagistrale (SM/KLM).
Für weitere Informationen siehe Loipen Bozi Dar und Skimagistrale Abschnitt 2


8  Skiwanderweg Tellerhäuser
bei entsprechender Schneelage in der Hauptsaison täglich / sehr häufig mit modernen Fahrzeugen gespurt
Mittel/Schwer
19km (10km) 910-1060m 

Dieser äußerst schneesichere Skiwanderweg ist stets hervorragend präpariert und bietet sich vor allem dann an, wenn die Schneelage Skifahren nur in den oberen Kammlagen des Gebirges zulässt.

Start ist am Loipentor I in Oberwiesenthal. Die Strecke verläuft zunächst parallel zur Loipe "Zum Skistadion" über das Rote Vorwerk/Gaststätte Waldeck bergauf um den Fichtelberg herum. Später biegt der Skiwanderweg rechts ab und führt bergab ins Tal der Großen Mittweida. Anschließend geht es 1,5 km bergauf. Nachdem wieder das Hochplateau erreicht ist, mündet rechts der Rückweg des Skiwanderwegs von Tellerhäuser kommend ein. Der Hinweg verläuft jedoch geradeaus, wo wenig später von links die Zubringerloipe vom großen Loipenparkplatz hinzustößt (gute und noch schneesicherere Loipeneinstiegsmöglichkeit). Man folgt nun der Loipe nach rechts und quert die geräumte Straße. Nach einem weiteren Kilometer erreicht man an einer Schutzhütte den Skigrenzübergang Deutsches Gehau - Hubertky (Anschluss Skimagistrale/Loipennetz Bozi Dar). Nach einer leichten Abfahrt gelangt man nach Tellerhäuser, wo es am Grenzhang quer über die Wiese in leichter bis mittelschwerer Abfahrt bergab geht. Im kleinen Ort Tellerhäuser bestehen diverse Einkehrmöglichkeiten sowie ein Parkplatz zum Loipeneinstieg.

Beim sogenannten großen Parkplatz wird die S271 überquert und dann führt die Loipe den Friedhofsweg entlang bis zum Klöppelflügel. Die Hundsmartertrasse (HMT) aus Markersbach kommt hier an bzw. zweigt hier ab. Der Tellerhäuser Skiwanderweg führt über die Klöppelstraße. Der Anstieg flacht nachfolgend langsam ab. Nach Verlassen der Altpöhlaer Straße wird der Wald wieder dichter und man erreicht schließlich wieder den Hinweg. Während der Skiwanderweg links auf identischer Strecke wie der Hinweg zurück nach Oberwiesenthal führt, gelangt man rechts zum großen Loipenparkplatz/Skiarena und Oberwiesenthal Hotel Am Fichtelberg. Die Gesamtlänge ab Oberwiesenthal Loipentor I beträgt 19 km. Ist die Skiarena Ausgangspunkt, so sind insgesamt 10 km zurückzulegen.


Auf dem Tellerhäuser Skiwanderweg
Tellerhäuser Skiwanderweg nahe der deutsch-tschechischen Grenze


9  Neudorfer Skiwanderweg
bei entsprechender Schneelage regelmäßig gespurt
Mittel
16 km 720-1010m 

Der Neudorfer Skiwanderweg ist eine der abwechslungsreichsten Rundloipen im Erzgebirge. Man ist allerdings auf eine gute Schneelage angewiesen, da der Skiwanderweg bis auf 720m hinab führt. Offiziell beginnt die Strecke in Oberwiesenthal/Loipentor I und führt zunächst wie die anderen Loipen bergauf zum Roten Vorwerk / Gaststätte Waldeck. Alternativ ist der Einstieg am Bahnhof Vierenstraße in Neudorf zu empfehlen - hier kann man dann die lange Abfahrt im zweiten Teil der Strecke genießen.

Ab der Gaststätte Waldeck verläuft der Skiwanderweg leicht bergab über die Eisenbergstraße (nicht mehr über den Kreuzbrückfelsen) auf den Flößzechenweg treffend in Richtung Neudorf in der angegebenen Richtung. Nachdem weitere 100 Meter Höhenunterschied überwunden wurden zweigt rechts ein Skiwanderweg nach Kretscham-Rothensehma bzw. Bärenstein ab. Der Neudorfer Skiwanderweg verläuft jedoch links, teilweise parallel zur Bahnlinie entlang. Es folgt noch eine leichte Abfahrt und man erreicht nach etwa 7km den Bahnhof Vierenstraße in Neudorf. Hier befindet sich zudem ein großer Parkplatz. Nun läuft man zunächst den geräumten Parkplatz geradeaus am Rüstzeitheim vorbei. Nach etwa 200 Metern beginnt dann wieder die Loipe.
Nach 2 km Anstieg erreicht man die Gaststätte Siebensäure (Einkehrmöglichkeit). Hier besteht ein Loipenanschluss nach Neudorf Ortsmitte sowie Crottendorf. Der Skiwanderweg Neudorf folgt dem breiten Waldweg nach Süden, wo in der Mitte Pferdeschlitten unterwegs sind und außen jeweils für Skiläufer gespurt ist. Es geht nun permanent leicht bergauf Richtung Oberwiesenthal. Später biegt man links ab auf die Gifthüttenstraße. Nach 13 km erreicht man die Aussichtsloipe. Konditionsstarken Läufern ist der kleine Umweg über die Panoramaloipe zu empfehlen (Gifthüttenstraße geradeaus). Der normale Skiwanderweg dagegen verläuft links über den Seltmannweg zurück zum Ausgangspunkt.


10  Skiwanderweg nach Hammerunterwiesenthal / Unterwiesenthal Skating möglich! 
bei entsprechender Schneelage regelmäßig gespurt
Mittel
5 km 800-980m 

Diese Loipe ist als Skiwanderweg ausgeschildert und stellt eine Anschlussloipe für die unteren Ortsteile Hammerunterwiesenthal und Unterwiesenthal dar. Zwar ist die Loipe weniger schneesicher als die restlichen "Hauptloipen" Oberwiesenthals, dafür wird man bei gutem Wetter und wenig Wind mit einer hervorragenden Aussicht belohnt. 

Ausgangspunkt ist das Loipentor I in Oberwiesenthal. Bevor das Rote Vorwerk erreicht wird, zweigt der Skiwanderweg rechts ab. Die Loipe führt auf freier Feldfläche zunächst am Jens Weißflog-Appartmenthotel vorbei auf die Emil-Riedel-Straße. Es folgt eine Abfahrt fast bis an den Orteingang von Unterwiesenthal (Anschluss Unterwiesenthal). Hier zweigt der Skiwanderweg nach Hammerunterwiesenthal links ab bergauf. Weiterführend wechseln sich Abfahrten und Anstiege ab, wobei die Loipe meist am Waldrand entlangführt. Auf dem letzten Kilometer geht es dann in mittelschwerer und realtiv langer Abfahrt hinab nach Hammerunterwiesenhal auf 800 m Höhe.
Ab Hammerunterwiesenthal kann man per Zug zurück nach Oberwiesenthal fahren. Rund 400m vom Loipeneinstieg in Hammerunterwiesenthal entfernt, befindet sich auch eine Einkehrmöglichkeit (talabwärts).
Blick zum Fichtelberg
Blick zum Fichtelberg



11  Anschluss zum Berggasthof "Neues Haus" Skating möglich! 
bei entsprechender Schneelage regelmäßig gespurt
Mittel
0,5 km 1100-1140m 

Von der Skimagistrale / Anschluss Oberwiesenthal zweigt nahe des Hotels "Sachsenbaude" eine kurze Loipe in Richtung PKW-Grenzübergang ab. Die Loipe endet am Berggasthof "Neues Haus". Wer will kann die Skier kurz tragen (durch den Autoverkehr und die hohen Schneeberge am Straßenrand nur eingeschränkt zu empfehlen). Unmittelbar nach Passage der Grenze kann man in eine Loipe von Bozi Dar einsteigen (siehe Loipe 6 Bozi Dar).


12  "Jens-Weißflog-Tour" und "Lukas-Bauer-Tour" Skating möglich! 
bei entsprechender Schneelage regelmäßig gespurt
Mittel
24,5 km / 7,9 km 960-1140m 

Neben Loipen und Skiwanderwegen existieren auch ausgeschilderte "Touren", die nach den beiden bekanntesten Sportlern von Oberwiesenthal und Bozi Dar benannt sind. Während Lukas Bauer in Bozi Dar - dem tschechischen Nachbarort jenseits der deutschen Grenze - beheimatet ist, wohnt Jens Weißflog in Oberwiesenthal.

Die "Jens Weißflog Tour" verbindet mehrere bestehende Loipen von Oberwiesenthal und Bozi Dar. Sie verläuft ab Oberwiesenthal Tennishalle zunächst identisch wie der Skiwanderweg Tellerhäuser. Man quert die Grenze im Deutschen Gehau. Die Tour führt über die Loipe Myslivny in umgekehrter Richtung, und man erreicht Bozi Dar aus Südwesten am Windrad. Anschließend folgt man der Beschilderung bergauf über freies Feld bis zum Grenzübergang. Ab der Gaststätte Neues Haus führt eine gespurte Loipe bergauf, ehe man die Zubringerloipe zum Hotel am Fichtelberg erreicht. Anschließend geht es bergab bis zum Ortseingang Oberwiesenthal.

Die "Lukáš Bauer Tour" führt von der Skiarena aus zur Sachsenbaude, dann zum Grenzübergang nahe der Bundesstraße, bergab nach Bozi Dar, sowie über den Wald Hubertky und Deutsches Gehau zurück nach Deutschland bis zur Skiarena.



 
© 2006-2015 by wintersport-im-erzgebirge.de